Informationen über den magischen Heilstein Schungit

Schungit ist ein harter, leichter, tiefschwarzer Stein mit einem „magischen“ Ruf, der von Kristalltherapeuten und den Mineralienhändlern, die sie beliefern, gut ausgenutzt wird. Geologen kennen ihn als eine eigentümliche Form von Kohlenstoff, die durch Metamorphose von Erdöl entsteht. Da er keine erkennbare Molekularstruktur hat, gehört Schungit zu den Mineraloiden. Er stellt eine der allerersten Erdöllagerstätten dar, die tief aus dem Präkambrium stammt.

Wo Schungit herkommt

Das Gebiet um den Onegasee in der westrussischen Republik Karelien wird von Gesteinen aus dem Paläoproterozoikum unterlagert, die etwa 2 Milliarden Jahre alt sind. Darunter befinden sich die metamorphosierten Überreste einer großen Erdölprovinz, zu der sowohl das Ölschiefer-Urgestein als auch die aus dem Schiefer herausgewanderten Rohölkörper gehören.

Offensichtlich gab es einst ein großes Gebiet von Brackwasserlagunen in der Nähe einer Vulkankette: Die Lagunen züchteten enorme Mengen einzelliger Algen und die Vulkane produzierten frische Nährstoffe für die Algen und Sedimente, die ihre Überreste schnell begraben haben. (In einer ähnlichen Umgebung entstanden in der Neogenzeit die reichen Öl- und Gasvorkommen in Kalifornien). Später wurden diese Gesteine einer milden Hitze und Druck ausgesetzt, die das Öl in fast reinen Kohlenstoff-Schungit verwandelten.

Eigenschaften von Schungit

Schungit sieht aus wie besonders harter Asphalt (Bitumen), wird aber als Pyrobitumen eingestuft, weil es nicht schmilzt. Er ähnelt auch der Anthrazitkohle. Meine Schungit-Probe hat einen halbmetallischen Glanz, eine Mohshärte von 4 und einen gut ausgeprägten muscheligen Bruch. Über einem Butanfeuerzeug geröstet, zerplatzt es in Splitter und verströmt einen schwachen teerartigen Geruch, aber es brennt nicht leicht.

Es kursieren viele Fehlinformationen über Schungit. Es stimmt, dass das erste natürliche Vorkommen von Fullerenen in Schungit im Jahr 1992 dokumentiert wurde; allerdings ist dieses Material in den meisten Schungiten nicht vorhanden und macht in den reichsten Exemplaren nur wenige Prozent aus. Schungit wurde bei höchster Vergrößerung untersucht und es wurde festgestellt, dass er nur eine vage und rudimentäre Molekularstruktur aufweist. Es hat keine der Kristallisation von Graphit (oder, für diese Angelegenheit, von Diamant).

Wo kann man Schungit kaufen

Schungit kann man in einigen Online Shops kaufen. Ein Anbieter mit dem ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe ist Schungitwunder. Bei Schungitwunder kann man zu den günstigsten Marktpreisen hochwertigen Schungit & Edel Schungit kaufen.

Verwendungen für Schungit

In Russland wird Schungit seit langem als gesundheitsfördernde Substanz angesehen, wo es seit den 1700er Jahren als Wasserreiniger und Desinfektionsmittel verwendet wird, so wie wir heute Aktivkohle verwenden. Dies hat im Laufe der Jahre zu einer Vielzahl von übertriebenen und schlecht gestützten Behauptungen von Mineral- und Kristalltherapeuten geführt; für eine Kostprobe einfach eine Suche nach dem Wort „Schungit“ durchführen. Seine elektrische Leitfähigkeit, die typisch für Graphit und andere Formen von reinem Kohlenstoff ist, hat zu einem populären Glauben geführt, dass Schungit den angeblich schädlichen Auswirkungen von elektromagnetischer Strahlung von Dingen wie Handys entgegenwirken kann.

Ein Hersteller von Schungit in großen Mengen, Carbon-Schungit Ltd., beliefert industrielle Anwender für prosaischere Zwecke: Stahlherstellung, Wasseraufbereitung, Farbpigmente und Füllstoffe in Plastik und Gummi. All diese Zwecke sind Ersatz für Koks (Hüttenkohle) und Ruß. Das Unternehmen behauptet auch Vorteile in der Landwirtschaft, die möglicherweise mit den faszinierenden Eigenschaften der Biokohle zusammenhängen. Und es beschreibt die Verwendung von Schungit in elektrisch leitfähigem Beton.

Woher Schungit seinen Namen hat

Schungit hat seinen Namen von dem Dorf Schunga, am Ufer des Onega-Sees.

Schreibe einen Kommentar