8 Diät-Lebensmittel für eine gesunde Gewichtsabnahme, die das Wohlbefinden gefährden

Sind Diätkost wirklich so gesund? Wir glauben, dass Diätkost zu den gesündesten Lebensmitteln gehört, die wir essen können, aber das ist möglicherweise nicht der Fall. Dieser Artikel befasst sich mit einigen Diätnahrungsmitteln, die Ihre Bemühungen, Gewicht zu verlieren, möglicherweise behindern.

Das Gewichtsverlust-Feld ist mit Informationen aller Art gefüllt, und in den meisten Fällen neigen die Leute dazu, zu glauben, dass alles richtig ist. Einige dieser diätetischen Lebensmittel, die Sie gegessen haben, könnten jedoch Ihre Bemühungen, Gewicht zu verlieren, gefährdet haben.

Hier ist ein Blick auf 8 Diätnahrungsmittel zur Gewichtsreduktion, die Ihre Wellnessanstrengungen gefährden:

1. Biologisch verarbeitete Lebensmittel

Biolebensmittel sind bekanntermaßen eine gute Quelle für Nährstoffe und Vitamine, aber das Gleiche gilt nicht für verarbeitete Biolebensmittel. Schauen Sie sich einfach die Zutatenliste für viele dieser verarbeiteten Bio-Lebensmittel an, und Sie werden den Unterschied bemerken.

Bio-verarbeitete Lebensmittel enthalten möglicherweise Bio-Zucker anstelle von normalem Zucker, aber letztendlich gibt es keinen Nährwertunterschied zwischen den beiden. Die Organe Ihres Körpers unterscheiden diese nicht, sondern verarbeiten sie nur als normalen Zucker.

Es ist gesund, Bio-Lebensmittel zu essen, aber das ist nicht der Fall, wenn die Lebensmittel verarbeitet wurden. Die beste Wahl ist, immer eine einzige Zutat zu verwenden, wenn das Budget eine Kombination dieser biologisch verarbeiteten Lebensmittel zulässt und vermeidet. Die meisten von ihnen werden mit ungesunden Zutaten verarbeitet, die am Ende mehr Gewicht hinzufügen, anstatt beim Abnehmen zu helfen.

2. Vollkornbrot

Stimmt es, dass Vollkornbrot viel gesünder ist als raffiniertes Brot? Nun, das ist es, woran die meisten Menschen glauben, und sie haben ihr raffiniertes Brot durch Vollkornbrot ersetzt. Dies ist jedoch weit von der Wahrheit entfernt, da die meisten Vollkornnahrungsmittel nicht aus echten Vollkornprodukten hergestellt werden, unabhängig davon, was die Vermarkter Sie glauben gemacht haben.

Tatsächlich werden die meisten Vollkornprodukte nur zu einem feinen Mehl zerkleinert, das leicht verdaulich ist, sodass das Vollkornbrot raffiniertem Brot ähnelt. Der glykämische Index, der verwendet wurde, um zu messen, wie schnell bestimmte Lebensmittel den Blutzuckerspiegel erhöhen, hat im Vergleich zu raffiniertem Brot für Vollkornbrot die gleichen Ergebnisse erzielt.

Die gleichen Nährstoffe im Weizen können auch aus anderen Quellen bezogen werden. Der Weizen, den wir als gesund bezeichnen, kann bei glutenempfindlichen Personen eine Reihe von Problemen verursachen.

Vollkornbrot lässt den Blutzucker bekanntlich genauso stark ansteigen wie raffiniertes Brot.

3. Müsli

Müsli ist ziemlich gesund, aber nur, wenn es aus echten Zutaten hergestellt wird. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, da Granolas auch von den Verarbeitungsinhaltsstoffen betroffen sind, die in den meisten sogenannten gesunden Nahrungsmitteln enthalten sind. Seitdem die ersten Granolas hergestellt wurden, haben die Hersteller einige „nderungen vorgenommen, die das, was enthalten ist, stark verändert haben.

Das meiste Müsli auf dem Markt wird normalerweise in hohem Maße verarbeitet und enthält häufig Öle und Zucker mit hohem Kaloriengehalt.

4. Fettarmer Joghurt

Joghurt gilt als eines der besten gesunden Lebensmittel zur Gewichtsreduktion. Dem kann man leicht zustimmen, aber der Markt wurde mit verarbeiteten Sorten überschwemmt, die nicht gesund sind. Der fettarme Joghurt in den Supermärkten ist nicht so gesund, wie man glaubt. Die meisten Diätnahrungsmittel schmecken normalerweise schlecht, da die Fette entfernt worden sind.

Dies gilt auch für Joghurt, aber die Hersteller haben einen Weg gefunden, den schlechten Geschmack zu überwinden. Diese Joghurts sind normalerweise mit Tonnen anderer Junk-Zutaten gefüllt, damit sie für den Kunden besser schmecken. Einige der Zutaten, die sie hinzufügen, umfassen Zucker, Süßstoffe und Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt.

Einige Diätpatienten wurden gezwungen, Fettblocker zu verwenden, um die Anzahl der absorbierten Fette zu verringern. Die meisten Studien haben ergeben, dass gesättigte Fette in diesen Lebensmitteln nicht so schlecht sind, wie die meisten Leute denken. Tatsächlich wurden diese Fette oft durch etwas noch Schlimmeres ersetzt.

Neue Studien haben gezeigt, dass Menschen, die fettarme Milchprodukte zu sich nehmen, häufiger an Fettleibigkeit leiden als Menschen, die fettreiche Milchprodukte zu sich nehmen. Die Milchfette wurden durch Elemente ersetzt, die schlechter sind als das Fett selbst.

5. Fruchtsäfte

Fruchtsäfte werden als gesund empfunden, weil sie aus Früchten stammen, und an der Oberfläche ist diese Annahme sinnvoll. Die unglückliche Wahrheit ist jedoch, dass diese Säfte normalerweise nicht aus echten Früchten stammen, wie Sie sich vorstellen können. Die meisten unserer Fruchtsäfte sind Zucker mit Fruchtgeschmack.

Auch wenn Sie einen echten Fruchtsaft finden, meiden Sie ihn oder trinken Sie ihn nur gelegentlich. Bei den meisten echten Fruchtsäften sind die guten Sachen normalerweise bereits entfernt. Echter Fruchtsaft enthält Zucker in den Faserzellen der Frucht, was normalerweise die Freisetzung des Zuckers in die Blutbahn verlangsamt. Dies ist bei den meisten Fruchtsäften, bei denen die Faser entfernt wurde, nicht der Fall. Es ist kein Widerstand mehr vorhanden, der eine schnellere Freisetzung des Zuckers in das Blut verhindert.

Der Inhalt der meisten Fruchtsäfte unterscheidet sich nicht von dem, was Sie in den meisten Getränken wie Soda finden. Ein Glas Orangenfruchtsaft enthält doppelt so viel Zucker wie zwei Orangen. Wenn Sie versuchen, etwas Gewicht zu verlieren, ziehen Sie in Betracht, ganze Früchte und nicht nur den Fruchtsaft ohne Ballaststoffe oder Kaubeständigkeit zu essen.

6. Diätnahrungsmittel und Diät-alkoholfreie Getränke

Es klingt normal und gut, ein zuckerhaltiges Getränk durch eine Diät-Limonade zu ersetzen. Dies funktioniert normalerweise gut, wenn Sie weniger Zucker zu sich nehmen. Sie können die Gesamtmenge an Zucker reduzieren, die mit diesem Ersatz aufgenommen wird. Dies führt jedoch normalerweise nicht zu einer Gewichtsabnahme.

Was passiert, ist, dass die künstlichen Süßstoffe in den Diät-Limonaden normalerweise Ihren Appetit auslösen und Sie dazu bringen, andere Lebensmittel zu essen. Was Sie hier dazu bringt, Gewicht zuzunehmen, ist nicht das Diät-Soda, sondern die Veränderungen, die das Diät-Soda Ihrem Körper bringt. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie auf Diät-Soda umsteigen und Ihre Essgewohnheiten nicht anderweitig ändern.

Die meisten Menschen verspürten einen gesteigerten Appetit, nachdem sie auf Limonaden umgestellt hatten, wodurch sie mehr aßen und an Gewicht zunahmen.

7. Frühstücksflocken

Viele Leute nennen Diätgetreide die beste Lösung zum Abnehmen, um den Tag zu beginnen, aber das ist nicht die Wahrheit. Diese Frühstückszerealien enthalten raffinierte Kohlenhydrate und Zucker, die als die fettreichsten Zutaten der Welt bekannt sind. In der Tat sollten Frühstücksflocken vollständig vermieden werden, wenn Sie Gewicht verlieren möchten. Sie sollten Ihren Tag niemals mit hohem Zuckergehalt beginnen, der Ihren Insulinspiegel erhöht.

Dies bedeutet, dass in ein paar Stunden Ihr Energielevel sinkt und Sie einen weiteren Schub raffinierter Kohlenhydrate benötigen, um in Fahrt zu kommen. Sie sollten immer das Etikett lesen, da ein Großteil dieser Frühstückszerealien mehr Zucker enthält, als wir erwarten.

Bei der Auswahl Ihres Frühstücks wird empfohlen, dass Sie etwas Unverarbeitetes wie Gemüse und Eier auswählen. Wenn Sie mit Müsli gehen müssen, wählen Sie eine, die keinen zugesetzten Zucker enthält.